direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Prof. Dr. Miriam Kyselo

Lupe

Theoretische Philosophie

Gastprofessur Philosophie der Kognition

Sekr. H 72
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin

Raum: H 7158

Telefon: +49-(0)30-314-22350
E-Mail:

Sprechstunden:
nach Vereinbarung

Kurzbiographie

  • geboren am 25.03.1982 in Berlin
  • 2001-2006 Studium der Philosophie und Soziologie in Berlin und Potsdam
  • 2006-2007 Masterstudium in Philosophy of Cognitive Science, Sussex University, M.Phil. 2007
  • 2008-2012 Promotionsstudium am Institut für Kognitionswissenschaft, Universität Osnabrück, PhD 2013


Akademische Positionen

  • seit 03/2019: Gastprofessur/Vertretung des Fachgebiets „Philosophie der Kognition“, TU Berlin, Fakultät I, Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte
  • seit 01/2019: Projektleiterin (PI) in “Science of Intelligence” (SCIoI), TU Berlin Exzellenzcluster, gefördert durch die DFG
  • seit 2017: Associated Faculty Member, Berlin Mind and Brain School, Humboldt- Universität zu Berlin
  • 2018-2019: Post-Doc im Rahmen der Anschubsförderung der TU Berlin
  • 2015-2018: Marie Skłodowska-Curie Experienced Researcher (IPODI Programm), TU Berlin, bei Prof. Dr. Günter Abel
  • 2014-2015: Research Fellow in “Science Beyond Scientism”, Theoretische Philosophie, Freie Universität Amsterdam
  • 2012-2014: 2012-2014: Marie Skłodowska-Curie Early Stage Researcher, EU Kommission, ITN “Towards an Embodied Science of Intersubjectivity” (TESIS), Universität des Baskenlandes, San Sebastián, mit Prof. Dr. Ezequiel Di Paolo
  • 03-04/2013: Gastforscherin, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Sektion Phänomenologie, Universität Heidelberg, bei Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs,
  • 2009-2011 Stipendiatin, “Adaptitvität in Hybriden Systemen”, Institut für Kognitionswissenschaft, Universität Osnabrück
  • 2008—2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Philosophie des Geistes, Institut für Kognitionswissenschaft, Universität Osnabrück, mit Prof. Dr. Sven Walter


Arbeitsschwerpunkte und Interessen

  • Philosophie der Kognition
  • Verkörperte und situierte Kognitionswissenschaft
  • Philosophie der Psychologie und der Psychiatrie
  • Philosophie des Geistes
  • Phänomenologie
  • Neuroethik
  • Philosophiegeschichte


Aktuelle Lehrveranstaltungen

 

Semester

Veranstaltung

Termine

SoSe 2019
Seminar:
The Enactive Self
Block/Termine:
Mi 10.04.2019, 09-15 Uhr (Einführung)
Mi 17.04.2019, 08-12 Uhr
Mi 24.04.2019, 08-12 Uhr
Fr 03.05.2019, 08-12 Uhr
Mi 08.05.2019, 08-12 Uhr
Mi 22.05.2019, 08-12 Uhr
Mi 29.05.2019, 08-12 Uhr
Raum: H 2051

SoSe 2019
Vorlesung/Seminar:
Introduction to Philosophy of Cognition (“4E Cognition“)
Block/Termine:
Mo-Fr 22.-26.07.2019, 10-15 Uhr (außer Mittwoch)
Mo-Fr 29.07.-02.08.2019, 10-15 Uhr (außer Mittwoch)
Raum: H 2051

SoSe 2019
Seminar:
I, Robot? (Artificial) Selfhood and Consciousness
Block/Termine:
Mo-Fr 02.-06.09.2019, 10-15 Uhr (außer Mittwoch)
Mo-Fr 09.-13.09.2019, 10-15 Uhr (außer Mittwoch)
Raum: H 2051

 

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Philosophie

Gesellschaft für Kognitionswissenschaft

Deutscher Hochschulverband

MIND Group

Organisation

  • Interdisziplinäre Konferenz „OpenSelf 2018 – Investigating the Boundaries of the Self: Bodily, Social and Technological”, TU Berlin, gefördert von der DFG (mit Dr. Laura Galbusera), September 2018
  • Workshop “The Multiple Dimensions of Selfhood: Philosophical and Psychopathological Perspectives” in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft f. Phänomenologische Anthropologie (DGAP) und dem Zentrum f. Psychosoziale Medizin, Allgemeine Klinik für Psychiatrie Heidelberg (mit Dr. Laura Galbusera und Adrian Spremberg), September 2018
  • Robotik, Psychologie, Philosophie Workshop “The Development of the Self – From Self-Perception to Interaction under Uncertainty” (mit Dr. Lanillos und Dr. Jamone), ICDL-EpiRob, Lissabon, September, 2017
  • Workshop “Interacting Complexity: Cognition and Communication in Conflict Transformation” (mit Dr. Elena Cuffari and George Fourlas), University of the Basque Country, San Sebastian, Spain, May, 2014

Sprachen

  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (fließend in Wort und Schrift)
  • Französisch (fließend in Wort, gut in Schrift)
  • Russisch (gut in Wort und Schrift)
  • Spanisch (gut in Wort)
  • Latein (Latinum)
  • Alt-Griechisch (Grundkenntnisse)

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions