TU Berlin

Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und TechnikgeschichteEhemalige Mitarbeiter/innen

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Dr. Carmen Götz

war bis Januar 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Erstellen eines Registerbandes zur Leopoldina-Ausgabe „Goethe. Die Schriften zur Naturwissenschaft“ (Bd. III 2)" (Leopoldina Halle)

Derzeit Wissenschaftliche Miaterbeiterin an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

 

 

Dr. Mathias Grote

war bis Okt. 2014 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Wissenschaftsgeschichte beschäftigt als Leiter des DFG-geförderten Projektes „Materialien und Objekte. Geschichte der mikrobiellen Rhodopsinforschung zwischen Lebenswissenschaften, Chemie und Technologien (1880-1990)“

Persönliche Website/ HU Berlin

 

 

Manon Gumpert

bis 2016 Studentische Hilfskraft im DFG-Projekt "Early Particle Physics"

Teresa Hollerbach

bis 2016 Studentische Hilfskraft im Fachgebiet Wissenschaftsgeschichte

Dr. Verena Lehmbrock

Verena Lehmbrock war im WS 2016/17 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Wissenschaftsgeschichte. Ihre Forschung bewegt sich im Rahmen einer Kultur- und Sozialgeschichte des Wissens mit besonderem Interesse für Fragestellungen der historischen Epistemologie. Am Beispiel des Agrarwissens rekonstruiert ihre Dissertation die erkenntnistheoretische Reflexion einer gebildeten Mittelschicht in ihren sozial- und kulturhistorischen Bezügen im 18. und frühen 19. Jahrhundert. Zentrale Fragen betreffen das Verhältnis von gelehrten und nicht-gelehrten Wissenspraktiken, den Bedeutungswandel großer epistemischer Kategorien, darunter „Wissenschaft“ und „Empirie“, das in der ständischen Gesellschaftsordnung verankerte Stigma der bäuerlichen Ökonomie, die Bedeutung des Buchmarkts für das Vordringen neuer gesellschaftlicher Gruppen in das Feld der Wissenschaft, die Funktion polemischer Figuren in gelehrt-gebildeten Aushandlungsprozessen sowie das Hervorgehen der modernen Agrarwissenschaften aus den Debatten der Ökonomischen Aufklärung. In ihrem Postdoc-Projekt beschäftigt sich Verena Lehmbrock mit systemübergreifenden Wissenstransfers am Beispiel der ost- und westeuropäischen Sozialpsychologie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Geschichte qualitativer Forschungsmethoden.

https://www.uni-erfurt.de/forschungszentrum-gotha/mitar/dr-verena-lehmbrock/

https://tu-berlin.academia.edu/VerenaLehmbrock

Dr. Thomas Morel

Lupe

war bis August 2015 PostDoc-Stipendiat am Fachgebiet Wissenschaftsgeschichte.

Persönliche Website

Dr. Simon Rebohm

war bis März 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Erstellen eines Registerbandes zur Leopoldina-Ausgabe „Goethe. Die Schriften zur Naturwissenschaft“ (Bd. III 2)" (Leopoldina Halle)

Dr. Henning Trüper

Lupe

war bis März 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Wissenschaftsgeschichte.

 

Persönliche Website (Universität Helsinki)

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe