direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr. habil. Stephan Fischer

Spezialgebiete:
Allgemeine Wissenschaftstheorie; Philosophie der Biologie, Philosophie der Physik und Mathematik, Philosophie der Geschichte, ontologische Interpretation wissenschaftlicher Theorien

Kompetenzen:
Erkenntnistheorie; Sprachphilosophie; Modallogik; Evolutionsbiologie und Neurobiologie; molekulare Genetik; Atom- und Molekülphysik; Strategisches- und Projektmanagement

Studium – Doppelstudium Physik/Philosophie –
Innsbruck (Philosophie)
Konstanz (Physik Grundstudium)
Berlin (Physik/Philosophie)
Paris, Pierre et Marie Curie Paris VI (Physik)
Paris, Sorbonne Paris I (Philosophie)

Diplom – Atom und Molekülphysik –
Freie Universität Berlin
Zur Parametrisierung optischer Eigenschaften von Zirruswolken mit Hilfe des Depolarisationsgrades

Promotion – Philosophie –
Technische Universität BerlinUniversity of Cambridge UK
Zu den Erklärungen der Evolutionsbiologie

2004 Nachwuchsprogramm für Führungskräfte Ernst-Klett AG, Stuttgart

Habilitation – Philosophie –
Technische Universität Berlin
Dynamisches Wissen. Die Einschränkung der Möglichkeit    

Publikationsverzeichnis


Monographien:

  • Dynamisches Wissen. Die Einschränkung der Möglichkeit, Weilerswist: Velbrück Wissenschaft, 2010 (372 S.)
  • Zu den Erklärungen der Evolutionsbiologie, Münster: LIT, 2003 (196 S.)

Artikel und Beiträge:

  • "Der Faktor Geschichte in Manifestation und Genese der menschlichen Psyche." in G. Jüttemann (Hg.) Psychogenese: Das Erkenntnisobjekt einer integrativen neuen Wissenschaft. Lengerich: Pabst Science Publisher, 2017.
  • „Möglichkeiten, die Gelegenheiten sind. Zu Geschichte und Intentionalität“, Erwägen-Wissen-Ethik 26. Jg. 2015, Heft 4, 492-494.
  • „Ansätze eines Erklärungsmodells für eine integrative Humanwissenschaft“, in: Jüttemann, G. (Hg.), Die Entwicklung der Menschheit. ‚Integrative Humanwissenschaft‘ als Forschungskooperative und Metadisziplin, Lengerich: Pabst Science Publisher, 2014.
  • „Fragen an die Befragbarkeit“, Erwägen-Wissen-Ethik 26. Jg. 2015, Heft 3, 369-372.
  • „Why even a moderate structural realism largely eludes to be concerned with statistical thermodynamics”, in: Sektionsbeiträge des XXIII. Deutschen Kongresses für Philosophie 2014
  • „Der falsche Gegner – Zur Integration von Geltung und Genese“, Erwägen-Wissen-Ethik 23. Jg. Heft 4, 502-505.
  • „Simulation auf Möglichkeitsräumen und das Fundamentalproblem der Sprachphilosophie“, in: Gesellschaft für Philosophie und Wissenschaft, Spahn, A., Spahn, Ch., Geier, F. (Hg.): Perspektiven Philosophischer Forschung II, Essen: Oldib (2013)
  • „Zum spezifisch Historischen in Rüsens Historik“, Erwägen-Wissen-Ethik 22. Jg. Heft 4, 519-521.
  • „Philosophische Kriterien personaler Identität und neurowissenschaftliche Perspektive“, Nervenheilkunde 2012; 31:226-230.
  • „Ontologie, Interpretation und Fundamentalprinzip in der Quantenphysik“, in: Sektionsbeiträge des XXII. Deutscher Kongress für Philosophie, DGPhil2011
  • „Modale Umkehrung. Wissenschaftstheorie, Werte und die Synthetische Biologie“, in: Dabrock, P., Bölker, M., Braun, M., Ried, J. (Hg.): Was ist Leben im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit? Beiträge zu einer Ethik der Synthetischen Biologie, Freiburg: Alber (2011)
  • „Geschichte als Theorie der Gelegenheiten“, Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 20. Jg. Heft 1/2009, 131-157.
  • „Der Simulationsnexus geschichtswissenschaftlicher Erklärungen“, in: Sektionsbeiträge des XXI. Deutschen Kongresses für Philosophie, , (2008)
  • „Die Beherrschung des Zufalls in der Verhaltensökologie oder Potentialität als Grundkonzept wissenschaftlicher Erklärung“, philosophia naturalis 45 (2008), 65-94.
  • „Zum Gefüge der Modalitäten bei Saul Kripke“, Zeitschrift für philosophische Forschung 61 (2007), 175-187.
  • „Evolutionsbiologie und ihre Erklärungen“, in: Asmuth, Ch., Poser, H. (Hg): Evolution. Modell Methode Paradigma, Würzburg: Königshausen & Neumann (2007)
  • „Zur notwendigen Verankerung eines Konzepts von Kreativität im wissenschaftstheoretischen Erklärungsproblem“, in: Abel, G. (Hg): Kreativität, Band 2, 277-286, Berlin: Universitätsverlag TU (2005)


Sonstiges:

  • Rezension zu: Horn, Eva; Gisi, Lucas Marco (Hrsg.): Schwärme. Kollektive ohne Zentrum. Eine Wissensgeschichte zwischen Leben und Information. Bielefeld 2009, in:H-Soz-u-Kult,14.07.2010,.
  • „Wir müssen, was wir wissen, stehlen“, in „Aliens“ (Ausstellungskatalog), Fotoforum West, Innsbruck, 2006

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe