direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ankündigungen

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Herrn Christian Müller

Atomic Age: Der Beginn kommerzieller Nutzung von Kernenergie in der BRD am Beispiel des Versuchsatomkraftwerks Kahl

Mittwoch, den 09.08.2017, 14:00 - 15:00 Uhr
in Raum H 2051 (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

 

 

Einladung zum Vortrag von Herrn Prof. Dr. Leif Weatherby

am Dienstag, den 18. Juli 2017, um 16 Uhr zum Thema

Irony and Redundancy: Theory of the Alt Right

in Raum H 2051 (Hauptgebäude - Altbau, 2. OG, Nähe Lichthof)

Es gibt keine Medientheorie der Ironie. Im letzten Jahr kam es aber zu einer politischen Praxis der Ironie in den sozialen Medien, die eine solche Theorie erfordert. Die "Trolle" behaupteten, Donald Trump durch Memes im Internet ins Amt gebracht zu haben. Der Vortrag wendet sich der amerikanischen Alt-Right-Bewegung zu und versucht, durch einen erweiterten Ironiebegriff eine Antwort auf dieses neue Phänomen zu entwickeln.

Prof. Dr. Leif Weatherby ist AvH-Fellow am Fachgebiet Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Literatur und Wissenschaft.

Konstellationen - das Planetarium als immersiver Wissensraum (19.05., 16.06., 28.07.2017)

Unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Christian von Herrmann (TU Berlin) hat sich in den vergangenen Jahren ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Forschungsprojekt erstmals dem Projektionsplanetarium aus kultur- und wissensgeschichtlicher Perspektive zugewandt. In einleitenden Vorträgen werden zunächst Einblicke in die Ergebnisse des Projekts und damit Antworten auf die schlichte Frage gegeben: Was ist ein Planetarium? Anschließend geht ein knapp halbstündiges Fulldomevideo, das im Rahmen der Projektarbeit entstanden ist, der spezifischen Verknüpfung von Technik, Wissenschaft und Ästhetik nach, die das Projektionsplanetarium charakterisiert. Am Ende des 18. Jahrhunderts bestimmte Immanuel Kant den Menschen philosophisch über seine raum-zeitliche Wahrnehmung der Natur. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ersetzten die Ingenieure von Carl Zeiss in Jena die Natur mit der Erfindung des Projektionsplanetariums durch eine immersive Installation aus Beton, Mechanik und Elektrizität. Am Beginn des 21. Jahrhunderts hat die digitale Fulldometechnik das Planetarium in ein vollständig kontrollierbares audiovisuelles Environment verwandelt. In ihm wird die Wahrnehmung auf schwindelerregende Weise damit konfrontiert, dass Hören und Sehen uns der Welt nicht gegenüberstellen, sondern uns in sie eintauchen lassen.

Freitag, 19.05.: Prof. Dr. Hans-Christian von Herrmann, Boris Goesl M.A., Kohei Suzuki M.A. (TU Berlin): "Das Projektionsplanetarium - ein Grenzobjekt“ (Vortrag zur Wissens- und Kulturgeschichte des Planetariums)
anschl. „Ich fühle Luft von anderem Planeten…“ (Fulldomevideo zur Geschichte des Projektionsplanetariums, 29 Minuten)

Freitag, 16.06.: Prof. Dr. Joachim Krausse (Hochschule Anhalt, Dessau): „Sternenschau und Schalenbau“ (Vortrag zu den Konstruktionsprinzipien des Projektionsplanetariums, in engl. Sprache)
anschl. „Ich fühle Luft von anderem Planeten…“ (Fulldomevideo zur Geschichte des Projektionsplanetariums, 29 Minuten)

Freitag, 28.07.: Dr. Jürgen Rienow (Stiftung Planetarium Berlin): "Immersion in Projektionskuppeln"
anschl. „Ich fühle Luft von anderem Planeten…“ (Fulldomevideo zur Geschichte des Projektionsplanetariums, 29 Minuten) 

Veranstalter: Technische Universität Berlin, Fachgebiet Literaturwissenschaft; Zeiss-Großplanetarium Berlin

Kontakt: Karen Frey, Technische Universität Berlin, FG Literaturwissenschaft, Sekr. H 61, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Tel.: 030-314-23611

http://www.philosophie.tu-berlin.de/menue/fachgebiete/literaturwissenschaft/, http://www.planetarium.berlin

Ort: Zeiss-Großplanetarium, Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin
Zeit: 18.00-19.30 Uhr (Termine: 19.05.17, 16.06.17)

Eintritt: frei

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Herrn Marko Drust

Heinrich Barkhausen und die Zusammenarbeit zwischen japanischen und deutschen Forschern

am Mittwoch, den 5. Juli 2017, 14:00 - 15:00 Uhrin Raum H 2051 (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Vortrag von Prof. Dr. Peter Trawny

(Bergische Universität Wuppertal)

am Dienstag, 4. Juli 2017, 18 Uhr c.t. im Raum H 3012

Eine Veranstaltung des Fachgebiets für Theoretische Philosophie 

und des Innovationszentrums Wissensforschung (IZW)

 

Die detaillierte Ankündigung als PDF finden Sie hier (PDF, 46,4 KB).

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Frau Ulrike Kretzmer

Technische Museen in der DDR. Ansprüche, Konzepte, Umsetzungen

am Montag, den 26.06.2017, 14:00 - 15:00 Uhr
in Raum H 2038 (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Berliner Nietzsche-Colloquium

Das Programm des Berliner Nietzsche-Colloquiums (Organisation: Rainer Adolphi, Carlotta Santini) im Sommersemester 2017 finden Sie hier (PDF, 93,9 KB).

Free of All Conventions - eine Tagung über die Anfänge der Computerkunst (16./17.02.2017)

Im Rahmen einer zweitägigen Veranstaltung an der Universität der Künste in Berlin versammelt die Konferenz herausragende Pioniere der Computerkunst. Ergänzt wird dieser Dialog von Gastbeiträgen eingeladener Spezialisten, die zusätzliche Schlaglichter auf eine der interessantesten künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts und ihrer vorangehenden Entwicklungsgeschichte anbieten möchten.

 

 

Tagung: „Weltbürgerliche Perspektive und nationale Weltansichten. Die Dialektik des Kosmopolitismus in der deutschen klassischen Philosophie“, 19. - 21. Januar 2017

XV. Tagung des internationalen Foschungsnetzwerkes Transzendentalphilosophie/Deutscher Idealismus, 19.- 21. Januar 2017

„Weltbürgerliche Perspektive und nationale Weltansichten. Die Dialektik des Kosmopolitismus in der deutschen klassischen Philosophie“

Weltbürgertum und Nationalstaat haben die gleiche Geburtsstunde. Beide entstehen in jener Epoche, in der die europäischen Nationen durch die bürgerlichen Revolutionen ihre staatliche Verfassung erhalten. Es ist dieselbe Epoche, in welcher der europäische Kontinent erkennt, dass die Nationen ein neues und gemeinsames Schicksal haben werden: Während die Welt selbst als eine neue Dimension des Politischen und des Rechts entsteht, übernimmt die Nation europaweit die Funktion einer unabdingbaren politischen und kulturellen Voraussetzung moderner Staatlichkeit. Dieser gemeinsame Auftritt auf der politischen Bühne der europäischen Geschichte ist weder zufällige noch gar bedeutungslos. Es spielt sich eine Dialektik ab zwischen nationalen Weltansichten und weltbürgerlichen Perspektiven, die sich nicht zuletzt an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert in der klassischen deutschen Philosophie und in der Romantik widerspiegelt.


Das Thema der Tagung nimmt die aktuelle Krise Europas zum Anlass vertiefender Reflexionen. Die zumeist jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler diskutieren, inwiefern die Durchdringung der begrifflichen Spannungen des Kosmopolitismus in der klassischen deutschen Philosophie erhellend für die heutige politische Situation sein kann. Die Veranstaltung wird durch das Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmer getragen. Es handelt sich um die 15. Jahrestagung des Internationalen Forschungsnetzwerks Transzendentalphilosophie / Deutscher Idealismus (http://www.a-priori.eu)

Siehe auch: Innovationszentrum Wissensforschung

Ort der Tagung:

Technische Universität Berlin

Hardenbergstraße 16 - 18

10623 Berlin

Datum: 19.- 21. Januar 2017

Leitung: Dr. Quentin Landenne, Prof. Dr. Christoph Asmuth

Veranstalter: TU Berlin / IZW

Programm (PDF, 2,2 MB)

Berliner Nietzsche Kolloquium

Mittwochs 18:00 - 20:00 Uhr findet das wöchentliche Nietzsche-Colloquium
unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Rainer Adolphi
in Raum H 7112 im Hauptgebäude der TU Berlin
Str. des 17. Juni 135
statt.

Weitere Informationen, insbesondere die Titel der Vorträge, enthält der Flyer der Veranstaltung. (PDF, 82,5 KB)

 

 

Archiv

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Frau Helena Wittlich

Blick ins All - Weltraum und Raumfahrt in Technikzeitschriften der BRD und DDR zwischen 1954 und 1970

am Freitag, den 13.01.2017, 14:15 - 15.15 Uhr
in Raum H 7112 (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Herrn Nils Symanczyk

Elektromobilität in den 1970er und 1980er Jahren - das Wiederaufleben einer Vision und ihr Scheitern an der

am Freitag den 13.01.2017, 13:00 - 14.00 Uhr
in Raum H 6124 (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Herrn Frank Zwintscher

Ästhetik, Geschmack und Gefühl als Gegenstand der Ingenieurtätigkeit? Zu Theorie und Praxis der Produktgestaltung bei den Junkers-Werken unter Einfluss des Bauhauses (1925-1935)

am Donnerstag, den 12.01.2017, 16:00 - 17:00 Uhr
in Raum MAR 0.010 (Marchstraße)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Herrn Ralf Stiebing

Drohnen. Zur Innovationsgeschichte unbemannter Flugkörper im 20. Jahrhundert - Konzepte, Akteure, Artefakte

am Donnerstag, den 12.01.2017, 14:30 - 15.30 Uhr
in Raum MAR 0.010 (Marchstraße)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Tagung Verhaltensdesign | Bildungs-, Erziehungs- und Regierungsprogramme

Die Tagung Verhaltensdesign | Bildungs-, Erziehungs- und Regierungsprogramme findet am

8./9. Dezember 2016

an der TU Berlin im

Hybrid Lab | Villa Bell, Marchstraße 8, 10587 Berlin
Weitere Informationen, wie auch das Programm, erhalten Sie auf der Webpräsenz der Tagung.
  

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Herrn Georg Pflanz

Wissenschaft im Rundfunk der Weimarer Zeit. Der Fall Hans Reichenbach

am Montag, den 31.10.2016, 15:30 - 16.30 Uhrin Raum H 7112 (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

 

 

Einladung zum Abendvortrag von Prof. Dr. Herta Wolf (Köln)

am Freitag, den 28. Oktober 2016, um 19 Uhr zum Thema

Aimé Laussedats Métrophotographie. Zur Historiografie einer französischen Erfindung

in Raum H 1035 (Hauptgebäude, 1. OG, direkt am Lichthof)

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer (PDF, 206,5 KB).

Am Samstag, den 29. Oktober, findet im Anschluss daran ein Workshop zum Thema "Meßbilder" statt.

Um Anmeldung wird gebeten:

 

 

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Frau Susanna Heise

Die Forschungen des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Züchtungsforschung im Kontext der nationalsozialistischen Ostexpansion


am Montag, den 31.10.2016, 14:30 - 15.30 Uhr
in Raum H 7112 (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Frau Pinar Boga

Stadthygiene und Fortschrittsoptimismus

am Mittwoch, den 05.10.2016, 10:00 - 11:00 Uhr
in Raum H 2051 (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Frau Barbara Schledorn

Smartphonebildschirm gegen Texttafel

am Mittwoch, den 05.10.2016, 11.15 – 12.15 Uhr
im Raum H 2051 (Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135)

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

 

 

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Frau Anke Steinfurth

Die DNA-Doppelhelix als naturwissenschaftliches Modell und kulturelle Ikone - ein Forschungsüberblick

am Montag, den 27. Juni 2016, 15.00-16.00 Uhr
im Raum H 7112.


Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Podiumsdiskussion zum Thema Ästhetik und empirische Methoden

am Mittwoch, den 11. Mai 2016, um 17 Uhr in Raum H 3005 (TU Hauptgebäude)

im Rahmen des Faculty Seminars der Fakultät I

Dr. Berenike Herrmann (Universität Göttingen, Seminar für Deutsche Philologie)

Dr. Timo Fischinger (Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, Abteilung Musik)

Dr. Valentin Wagner (Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik, AbteilungSprache und Literatur)

Moderation: Frauke Fitzner M.A. (Fachgebiet Literaturwissenschaft der TU Berlin)

 

Die Frage, wie ästhetische Phänomene empirisch erforscht werden können, ist aktueller denn je. In den Naturwissenschaften sind es vor allem die neurowissenschaftlichen Methoden, die dazu geführt haben, dass ästhetische Phänomene verstärkt außerhalb der Geisteswissenschaften zum Forschungsgegenstand werden. Aber auch in den geisteswissenschaftlichen Fächern finden vermehrt empirische Methoden ihre Anwendung: Quantitativ-­statistische Untersuchungen sind so beispielsweise nicht nur dort relevant, wo experimentelle Forschung zur Rezeption von Kunst stattfindet, sondern auch im Kontext der Digital Humanities. Anhand von Beispielen aus der aktuellen Forschung möchten wir diskutieren, welche Potenziale und Herausforderungen sich an diesen methodischen Ansätzen abzeichnen, die gleichsam zu Übergängen zwischen geistes-­ und naturwissenschaftlichen Methodenrepertoires werden. Welches Verständnis von Ästhetik liegt verschiedenen empirischen Ansätzen zugrunde oder lässt sich implizit erschließen? Wie verändert sich das Verhältnis von Natur-­und Geisteswissenschaften? Was kann in diesen Kontexten Interdisziplinarität bedeuten? 

Workshop – Jean-Paul Sartre, Kritik der dialektischen Vernunft

Zeit: 21.05 - 22.05.2016, Uhrzeit: jeweils von 10-18 Uhr

Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Raum: H 2051

Leitung: PD Dr. Jens Bonnemann (Sartre-Gesellschaft e. V.)

weitere Informationen (PDF, 17,8 KB)

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Frau Milena-Katharina Rauhaus

Das Fahrrad zwischen Abgrenzung und Aneignung. Zur (Re-)Konstruktion von Geschlecht in der Fahrradgeschichte

am Dienstag, den 29. März 2016, 14:30-15:30 Uhr
im Raum H 2051.


Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Frau Teresa Hollerbach

Sanctorius Sanctorius: His work "De statica medicina" and its social context

am Freitag, den 4. März 2016, 10-11 Uhr
im Raum H 2051.


Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an.Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Herrn Tim Spiegel

"Die mittelalterliche Luftheizung des Zisterzienser-Klosters Doberan im Kontext der Entwicklung der vormordernen Heiztechnik"

am Freitag, den 11. März 2016, 09-10 Uhr
im Raum H 2051.


Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an. Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Herrn Hendrik Rohling

Aus der Ordnung. Zur Poetologie des Monströsen bei Edgar Allan Poe

am Montag, den 14. Dezember 2015, 10-11 Uhr

im Raum H 2051.

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an.
Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentastion und Diskussion der Masterarbeit von Frau Katharina Langer

Newtons alchemistische Arbeiten: Der Umgang der Wissenschaftsgeschichte mit einem lange vergessenen Thema

am Donnerstag, den 19. November 2015, 12-13 Uhr

im Raum MA 742.

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an.
Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Vortrag über Synästhesie in Physiologie und Ästhetik - Einladung

Frau Prof. Dr. Jutta Müller-Tamm hält im Rahmen des Seminars "Zwischen Eindruck und Ausdruck. Die Malerei um 1900 im Kontext psychophysiologischer Erforschung der Wahrnehmung" von Frau Johanna Schiffler den Vortrag

Synästhesie in Physiologie und Ästhetik vor und um 1900

am 01. Dezember 2015, 16:00 - 18:00 Uhr
in Raum H 2051

halten, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

GWG/DGGMNT Jahrestagung 2015

Die gemeinsame Jahrestagung der GWG e. V. und der DGGMNT e. V. findet in diesem Jahr vom 25. -27. September 2015 an der TU Berlin, Fachgebiet Wissenschaftsgeschichte, statt.

Weitere Informationen:

Tagungswebsite

Sommerfest 2015

Das alljährliche Sommerfest öffnet am 16.07.2015 seine Pforten, um alle in lockerer Atmosphäre zusammenzubringen.

Ort: Hof der Architektur (durch den Haupteingang des Architekturgebäudes, gegenüber dem Cafe A)


Die Irish Folk Band "Leprechauns" wird live aufspielen. Die weitere musikalische Untermalung liegt in den fähigen Händen unserer DJs.
Ein großer Grill steht auch für mitgebrachtes Grillgut zur Verfügung.

Büffet Spenden jeder Art sind willkommen.

Berliner Nietzsche Colloquium

Mittwochs 18:00 - 20:00 Uhr findet das wöchentliche Nietzsche-Colloquium

in Raum H 7112 im Hauptgebäude der TU Berlin

Str. des 17. Juni 135

statt.


Weitere Informationen, insbesondere die Titel der Vorträge, enthält der Flyer der Veranstaltung. (PDF, 85,4 KB)

 

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Frau Sarah Jäkel

"Aus Leichen geboren? Eine biopolitische Analyse der Debatte um hirntote Schwangere am Beispiel des 'Erlanger Falls'"

am Freitag, den 3. Juli 2015, 12.00 - 13.00 Uhr

im Raum H 2038.

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an.
Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Einladung zur öffentlichen Präsentation und Diskussion der Masterarbeit von Herrn Michael Kuhmann

"Die Farbentheorien des Edwin H. Land - ein Überblick"

am Donnerstag, den 4. Juni 2015, 11.00 - 12.00 Uhr
im Raum H 2038.

Die Präsentation der Arbeit dauert 30 Minuten, daran schließt sich eine 30-minütige Diskussion an.
Alle Mitglieder des Instituts und alle interessierten Studierenden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

"Just do it!" Leistung durch Prothetik

Lupe

»Just Do It!« Leistung durch Prothetik

Von Donnerstag, 12. März 2015 - 10:00 Uhr bis Freitag, 13. März 2015 - 15:00 Uhr

Interdisziplinäre Tagung des Verbundprojektes Anthropofakte. Schnittstelle Mensch: Kompensation, Extension und Optimierung durch Artefakte
Technische Universität Berlin und Deutsches Hygiene-Museum

12. März ab 9:30 Uhr bis 13. März 16:30 Uhr
Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Die Tagung will den Spuren nachgehen, welche die Leistungsgesellschaft in der Prothetik und die "Prothesenlogik" im Alltag hinterlassen haben. Aus einer interdisziplinären Perspektive nimmt sie Objekte und Diskurse, Bilder und Praktiken in den Blick, um nach unserem leistungsorientierten Selbstverständnis zu fragen.

Referenten u.a.: Christoph Asmuth, Cornelius Borck, Gregor Isenbort, Andrea Vogt-Bolm

Überall ist Leistung. Ob wir arbeiten, lernen, trainieren oder lieben: Wir wollen mindestens so gut sein wie die anderen und möglichst noch besser. Wer wir sind, zeigt sich nicht zuletzt darin, was wir leisten: Leistungsfähigkeit ist Teil der Identiät geworden.

Im großen Gefüge der Leistungsgenerierung ist die Prothetik ein wichtiges Instrument. In den konkreten Objekten manifestieren sich technische Entwicklungen, gesellschaftliche Erwartungen und die individuelle Hoffnung auf ein unversehrtes Leben. Die neuen Prothesen befähigen uns aber nicht nur, den Leistungsverlust nach Unfällen oder durch Altersprozesse auszugleichen, sie versprechen sogar eine Steigerung über das alte Maß hinaus. Prothesen sind längst nicht mehr nur Ersatzglieder, sondern auratisch aufgeladene Objekte des Enhancements.

Wissenschaftliche Tagungsleitung
Prof. Dr. Christoph Asmuth, Technische Universität Berlin

Weitere Informationen unter:

http://anthropofakte.de/aktuelles/%C2%BBjust-do-it%C2%AB

Programm (PDF, 3,8 MB)

 

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe