direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

PD Dr. Marco Brusotti

TU Berlin
Sekr. H 72
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin


E-mail:

Sprechstunden: nach Vereinbarung per E-Mail


Homepage:
http://www.brusotti.de (Deutsch)
http://www.brusotti.eu (Englisch)

Dienstverhältnis

Privatdozent

Position im Ausland

Professor für Geschichte der zeitgenössischen Philosophie an der Università del Salento, Lecce (Italien).

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Geschichte der Philosophie des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts (insbesondere Nietzsche, Wittgenstein)
  • Praktische Philosophie
  • Sprachphilosophie
  • Philosophie des Geistes
  • Kulturphilosophie, interkulturelle Hermeneutik
  • Ästhetik

Auszeichnungen

Joachim-Tiburtius-Preis der Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung, Berlin (1995, 3. Preis)

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 2004: Habilitation in Philosophie. Fakultät I Geisteswissenschaften der TU Berlin. Habilitationsschrift: "Fremde Lebensformen. Sprache und Kultur in der Entwicklung von Wittgensteins Philosophie".
  • 1994: Promotion in Philosophie an der Fakultät I – Geisteswissenschaften der TU Berlin. Gutachter: W. Müller-Lauter, G. Abel. Bewertung: “summa cum laude”, Joachim-Tiburtius-Preis 1995 (3. Preis). Titel der publizierten Dissertation: Die Leidenschaft der Erkenntnis. Philosophie und ästhetische Lebensgestaltung bei Nietzsche von Morgenröthe bis Also sprach Zarathustra, Berlin / New York, de Gruyter, 1997).
  • 1985: Abschluß des Studiums der Philosophie an der Universität Genua mit "Tesi di laurea" (Referent: G. Severino; Koreferent: A. Caracciolo). Note: 110/110 mit Auszeichnung.

Forschungs- und Lehrtätigkeit (Auswahl)

  • Seit 2010: Leiter der Forschungseinheit der Università del Salento (Lecce, Italien) im interuniversitären Forschungsprojekt Relevanten Nationalen Interesses (PRIN 2009, Italienisches Forschungsministerium) „Nietzsche und Schopenhauer. Edition und Rezeption“ (Bologna, Lecce, Pisa).
  • Seit 2008: Mitglied des Dozentengremiums im Graduiertenkolleg „Mind Sciences und Erforschung menschlicher Beziehungen“, Università del Salento, Lecce, Italien.
  • Seit 2004: Centro Interuniversitario di Studi ‚Colli Montinari‘ su Friedrich Nietzsche e la Cultura Europea (Leiter der Forschungseinheit an der Università del Salento, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats).
  • 1994-2002: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (a) in der Kritischen Gesamtausgabe der Werke F. Nietzsches / KGW (TU Berlin), (b) im Projekt "Grundzüge interkultureller Hermeneutik und Methoden des Kulturverstehens" (TU Berlin, Volkswagen-Stiftung), (c) am Frankreichzentrum der TU Berlin (Vertretung), (d) im Projekt "HyperNietzsche" (LMU München, Humboldt-Stiftung).
  • Frühjahr 1995: Dozent an der Universität Florenz ["Professore a contratto"].
  • WS 95/96-WS 00/01  Lehrbeauftragter (TU Berlin, Fakultät I Geisteswissenschaften, Institut für Philosophie).
  • 1986-94: Doktorand bei W. Müller-Lauter. Stipendien, u. a.: Deutsch-Italienisches Kulturinstitut (jetzt: Akademie Deutsch-Italienischer Studien), Nachwuchsförderungsgesetz (Nafög), Gesellschaft von Freunden der TU Berlin, Sammelstiftung Preußischer Kulturbesitz, Stiftung Weimarer Klassik.
  • Sommer 1986: Forschungsaufenthalt in Zürich (S.N.F.-Stipendium).

Tagungen: Wissenschaftliche Leitung (Auswahl)

  • Philosophical Anthropologies. 5th International Conference on Kant and Nietzsche, Università del Salento, Lecce, Italien, 18.-19. April 2013.
  • Nietzsches Philosophie des Geistes, 20. Nietzsche-Werkstatt Schulpforta, 11.-14. September 2012 (mit H. Heit). Zugehörige Publikation: Marco Brusotti, Helmut Heit (Hgg.): „Nietzsches Philosophie des Geistes“, in Nietzscheforschung 20, erscheint 2013.
  • ‘Einige werden posthum geboren.’ Friedrich Nietzsches Wirkungen, 14.-17. Oktober 2010, Nietzsche-Dokumentationszentrum Naumburg (mit R. Reschke). Zugehörige Publikation: Renate Reschke, Marco Brusotti (Hgg.): „’Einige werden posthum geboren.’ - Friedrich Nietzsches Wirkungen.“ [Nietzsche heute 4] Berlin / Boston (de Gruyter) 2012.
  • Nietzsches Wissenschaftsphilosophie / Nietzsche's Philosophy of Science, TU Berlin, 18.-21. Juli 2010 (mit H. Heit, G. Abel). Zugehörige Publikation: Helmut Heit, Günter Abel, Marco Brusotti (Hgg.): Nietzsches Wissenschaftsphilosophie: Hintergründe, Wirkungen und Aktualität [Monographien und Texte zur Nietzsche-Forschung 59], Berlin / Boston (de Gruyter) 2011.

Herausgeberschaften, Präsidentschaften, Gremienmitgliedschaften (Auswahl)

  • Nietzsche-Wörterbuch (de Gruyter, Berlin/Boston, Herausgeber zusammen mit P. van Tongeren, H. Siemens).
  • Mitglied des Editorial Board der Datenbank ‘Nietzsche-Online’ (de Gruyter, Berlin/Boston).
  • Seit 2012: Vorsitzender der Nietzsche-Gesellschaft; 2010-2012: Stellvertretender Vorsitzender.
  • Mitglied im Stiftungsrat der Friedrich-Nietzsche-Stiftung, Naumburg/S.

Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Villa Vigoni: Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz (Menaggio, Italien).
  • Akademie deutsch-italienischer Studien Meran.
  • Internationale Nietzsche-Forschungsgruppe (INRG / GIRN, Plattform EuroPhilosophie).
  • Arbeitsgruppe Wittgenstein-Nachlass (AKWN) der Internationalen Ludwig Wittgenstein Gesellschaft.
  • Società Italiana di Storia della Filosofia (SFI).

Gutachtertätigkeiten (Auswahl)

  • Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften
  • Schweizer Nationalfonds (SNF).

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe