direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

PD Dr. Harald Siebert

Lupe

 

Leiter der Berliner Leibniz-Edition (Reihe VIII) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

E-Mail: siebert@bbaw.de

Privatdozent an der Technischen Universität Berlin, Fakultät I, Sekr. H 23
Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte
Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

E-Mail: harald.siebert@campus.tu-berlin.de 

 

Kurzbiographie

 

2013 Leiter der Arbeitsstelle Leibniz-Edition Berlin (Reihe VIII: Naturwissen­schaftliche, medizinische und technische Schriften) an der Berlin-Brandenbur­gi­schen Akade­mie der Wissenschaften. Habilitation bei Prof. Dr. Friedrich Steinle an der Technischen Universität Berlin (Fakultät I). Venia legendi (20. Februar) und Privatdozentur (5. Juni) für das Fach Wissen­schafts- und Technik­geschichte.

 

2012 Gastprofessur (Professeur invité) an der Université de Versailles Saint-Quentin-en-Yvelines (Laboratoire ESR: États, société, religion). (April bis Dezember)

Gastwissenschaftler (Visiting Scholar) am Max-Planck-Institut für Wissenschafts­geschichte bei Prof. Dr. Jürgen Renn (Abteilung I). (April bis August)

 

2010 Qualifiziertes Zertifikat über hochschuldidaktische Weiterbildung (ZEWK, TU Berlin).

 

2007 Nachwuchspreis der Académie Internationale d’Histoire des Sciences (International Academy of the History of Science), Paris.

 

2006-2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin im Fachbereich Wissenschafts­ge­schichte (Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte) bei Prof. Dr. Eberhard Knobloch und (ab April 2009) bei Prof. Dr. Friedrich Steinle.

 

2000-2004 Deutsch-französische Promotion in Geschichte der exakten Wissenschaften und der Technik an der Technischen Universität Berlin (bei Prof. Dr. Eberhard Knobloch) und an der Universität Paris I Panthéon-Sorbonne (bei Prof. Dr. Pietro Corsi) („summa cum laude“).

 

1995-1997 Studium der Philosophie an der Universität Paris-Sorbonne (Paris IV) mit den Abschlüssen: Diplôme de Licence, Diplôme de Maîtrise („mention très bien“). Mémoire de maîtrise betreut von Prof. Dr. Bertrand Saint-Sernin.

 

1993-1995 Magisterstudium der Philosophie, Psychologie und Klassischen Philologie an der Uni­ver­si­tät Augsburg. Magister-Vorprüfung in Philosophie.

 

1992-1993 Diplomstudium der Physik an der Universität Augsburg.

 

1991 Abitur am Gymnasium bei St. Anna, Augsburg.

 

 

 

Arbeitsgebiete

  • Astronomie, Kosmologie, Optik, Mechanik in Antike bis Frühe Neuzeit.
  • Wissenschaftskulturen, Tradition und Transformation von Wissen.
  • Raketen-, Weltraumforschung, Sciencefiction-Literatur.
  • Historiographie der Wissens- und Kulturgeschichte.
  • Editionswissenschaft und -technik.

 

 

Schriftenverzeichnis    

Monographien

 

[1] 2014 Die ptolemäische Optik in Spätantike und byzantinischer Zeit. Historiogra­phische Dekonstruktion, textliche Neuerschließung, Rekontextualisierung, Stuttgart: Franz Steiner (Boethius; 67); 575 S.; ISBN 978-3-515-10812-6

 

[2] 2009 Wie der Westen sich modern schrieb – Epoche machen im Zeichen der Wissen­schaft, Frankfurt a. M. [u.a.]: Peter Lang; 206 S.; ISBN 978-3-631-58648-8

 

[3] 2009 Goethe et Newton. Deux approches de la nature à l’exemple des phénomènes de la couleur, Paris: BoD; 276 S.; ISBN 978-2-810-60397-8

 

[4] 2008 Flucht, Aufstieg und die Galilei-Affäre: Drei Jahre im Leben des Athanasius Kircher. Eine Mikrostoria (1631-1633), Norderstedt: BoD; 116 S.; ISBN 978-3-8370-6011-9

 

[5] 2006 Die große kosmologische Kontroverse – Rekonstruktionsversuche anhand des Itine­ra­rium exstaticum von Athanasius Kircher SJ (1602-1680), Stuttgart: Franz Steiner (Boethius; 55); 383 S.; ISBN 978-3-515-08731-5

ausgezeichnet durch die Académie Internationale d’Histoire des Sciences (Inter­na­tio­nal Academy of the History of Science, Paris) mit dem Nachwuchs­preis 2007 („Prix des jeunes historiens“)

rezensiert in: Stimmen der Zeit 5/225 (2007) 358-360 (Julius Oswald), Journal for the History of Astronomy 38/3 (2007) 380 (Ingrid Rowland), Gesnerus 64/3-4 (2007) 313-314 (Michael Weichenhan), Regiomontanusbote 4/20 (2007) 29-32 (Hans Gaab),Renaissance Quarterly 61/2 (2008) 639-640 (Ingrid Rowland), Isis 99/4 (2008) 846-847 (Koen Vermeir), Beiträge zur Astronomiegeschichte 9 (2008) (Acta historica astronomiae; 36) 294-297 (Hans Gaab)

 

 

Mitherausgegebener Band

 

[6] 2008 Kosmos und Zahl. Beiträge zur Mathematik- und Astronomiegeschichte, zu Alexander von Humboldt und Leibniz, hg. von Hartmut Hecht, Regina Mikosch, Ingo Schwarz, Harald Siebert u. Romy Werther, Stuttgart: Franz Steiner (Boethius; 58); 512 S.; ISBN 978-3-515-09176-3; rezensiert in: Historische Zeitschrift 291 (2010) 468-470 (Martin Gierl), Mathematical Reviews MR2883730 (2012k:01001) (Jeremy Gray)

 

Zeitschriftenaufsätze

 

[7] 2014 „Transformation of Euclid’s Optics in Late Anitquity“, Nuncius, 29 (2014), S. 88-126

 

[8] 2010 „Die Entdeckung des Orionnebels. De Peirescs Aufzeichnungen von 1610 neu gesichtet“, Sterne und Weltraum, 49/11 (2010), S. 32-42

 

[9] 2009 „Peirescs Nebel im Sternbild Orion – eine neue Textgrundlage für die Geschichte von M42“, Annals of Science, 66/2 (2009), S. 231-246

 

[10] 2007 „Von Ptolemaios zu Huygens. Die Zentrifugalkraft als Spielball im Streit der Weltbilder“, Sciences et Techniques en Perspective, 11/1 (2007), S. 1-42

 

[11] 2007 „La « découverte » de la parallaxe stellaire par Robert Hooke – contexte et conséquences d’une expérience“, Cronos, 10 (2007), S. 41-61

 

[12] 2006 „Die Anfänge der Stellarastronomie. Erste Bilder und Berichte von Doppelsternen nach Einführung des Fernrohrs“, Sterne und Weltraum, 45/7 (2006), S. 40-49

 

[13] 2005 „The Early Search for Stellar Parallax – Galileo, Castelli, and Ramponi“, Journal for the History of Astronomy, 36 (2005), S. 251-271.

 

 

Beiträge in Büchern

 

[14] 2014 „De Dantzig à Paris“, in: Correspondance de Johannes Hevelius. Tome I. Prolégomènes critiques, hg. v. Chantal Grell, Turnhout: Brepols (‘De diversis artibus’), S. 149-178

 

[15] „Le mouvement du soleil. Athanasius Kircher et les variations stellaires“, in: Grell, Chantal (Hg.): Le soleil (im Druck)

 

[15] 2011 „Vakuum“, in: Jaeger, Friedrich (Hg.): Enzyklopädie der Neuzeit, Stuttgart [u.a.]: Metzler, bisher 13 Bde, 2005-, Bd 13, Sp. 1183-1188

 

[16] 2008 „Astronomie im Schatten des Heliozentrismus“, in: Kosmos und Zahl. Beiträge zur Mathematik- und Astronomiegeschichte, zu Alexander von Humboldt und Leibniz, hg. v. Hartmut Hecht, Regina Mikosch, Ingo Schwarz, Harald Siebert u. Romy Werther, Stuttgart: Franz Stei­ner, S. 471-485

 

[17] 2007 „Schotts Briefwechsel“, in: Wunderbar berechenbar. Die Welt des Würzburger Mathe­matikers Kaspar Schott 1608-1666, hg. v. Hans-Joachim Vollrath, Würzburg: Echter, S. 35-40

 

[18] 2007 „Schotts Kosmologie“, in: Wunderbar berechenbar. Die Welt des Würzburger Mathe­matikers Kaspar Schott 1608-1666, hg. v. Hans-Joachim Vollrath, Würzburg: Echter, S. 83-88

 

[19] 2007 „Schotts Beitrag zur Popularisierung der Astronomie“, in: Wunderbar berechenbar. Die Welt des Würzburger Mathematikers Kaspar Schott 1608-1666, hg. v. Hans-Joachim Vollrath, Würzburg: Echter, S. 89-92

 

[20] 2004 „Kircher and His Critics: Censorial Practice and Pragmatic Disregard in the Society of Jesus“, in: Athanasius Kircher. The Last Man Who Knew Everything, hg. v. Paula Findlen, New York: Routledge, 2004, S. 79-104.

 

[21] 2003 „Iter exstaticum. Athanasius Kircher und die Astronomie“, in: Magie des Wissens. Atha­na­sius Kircher (1602-1680). Jesuit und Universalgelehrter. Kurzführer zur Aus­stellung 17. Januar – 16. März 2003, hg. v. Vonderau Museum Fulda, Fulda: Imhof, 2003, S. 41-45.

 

[22] 2002 „Vom römischen Itinerarium zum Würzburger Iter – Kircher, Schott und die Chro­no­lo­gie der Ereignisse“, in: Spurensuche. Wege zu Athanasius Kircher, hg. v. Horst Beinlich, Christoph Daxelmüller, Hans-Joachim Vollrath u. Klaus Wittstadt, Det­­tel­bach: Röll, 2002, S. 163-188.

 

[23] 2002 „Kircher und die Astronomie“, in: Magie des Wissens. Athanasius Kircher 1602-1680. Univer­sal­gelehrter. Sammler. Visionär, hg. v. Horst Beinlich, Christoph Daxelmüller, Hans-Joachim Vollrath u. Klaus Wittstadt, Dettelbach: Röll, 2002, S. 183-190.

 

Rezensionen

[24] 2006 „Garcia, Stéphane: Elie Diodati et Galilée. Naissance d’un réseau scientifique dans l’Europe du XVIIe siècle. Préf. D’Isabelle Pantin. Firenze, Leo S. Olschki Ed., 2004, xix, 446 pp.“, Gesnerus. Swiss Journal of the History of Medicine and Sciences, 63 (2006), S. 303-304

 

[25] 2004 „Maria Teresa Borgato (ed.), Giambattista Riccioli e il merito scientifico dei gesuiti nell'età barocca, Firenze: Leo S. Olschki, 2002, xviii, 483 pp.“, Physis. Rivista Internazionale di Storia della Scienza, 41 (2004), S. 264-270.

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe